FDF DachNews - Ausgabe 1/2024

NEWS DACH 1/24 Die Kathedrale Sainte-Marie Majeure de Marseille ist eine der wenigen Kathedralen, die im 19. Jahrhundert erbaut wurden und gehört zu den größten, die nach dem Mittelalter entstanden sind. Aufgrund von Fehlern bei der letzten Neueindeckung des Daches vor über 70 Jahren hat die Witterung das Gebälk beschädigt. So wurden Restaurationsarbeiten nötig. Dass Blei das am längsten haltbare Dachmaterial ist, wussten auch die historischen Baumeister. „Blei kann, wenn es richtig verlegt wird, problemlos Jahrhunderte überdauern“, sagt Darius Bartetzko, Verkaufsleiter von Röhr + Stolberg. Bei der Marienkathedrale sollte das Blei dafür sorgen, dass das Innere der Kirche vor Witterung geschützt ist. Das Material ist dafür bestens geeignet, da es sich durch seine leichte Formbarkeit perfekt an komplexe Strukturen anpasst und durch sein Eigengewicht abdichtet. Allerdings hat man bei der ersten Neueindeckung die Bleiausdehnung unterschätzt, sodass sich die Bleche verzogen haben und die Bleihaut undicht wurde. Aufgrund von Feuchteschäden mussten bei den Sanierungen sogar einige Balken ersetzt werden. Um solche Schäden in Zukunft zu vermeiden, haben die Spezialisten für Metalleindeckungen die Überlappungen der drei Millimeter starken Bleiplatten von neun Zentimetern auf 20 Zentimeter erhöht. Dadurch hat das Blei genügend Platz sich auszudehnen, ohne die Dichtigkeit zu gefährden. So ist die Bausubstanz unter der Bleidecke sehr gut vor Witterung geschützt und wird lange erhalten bleiben. Um die 700 Quadratmeter des Kirchenschiffdaches neu einzudecken, hatte der Kunde einen besonderen Wunsch: Das Altblei des Daches sollte wiederaufbereitet werden. Für diesen Auftrag wurde Deutschlands führender Bleihersteller Röhr + Stolberg von seinem französischen Schwesterunternehmen D´Huart Industrie kontaktiert. Insgesamt 40 Tonnen Altblei wurden von Marseille nach Krefeld transportiert, dort eingeschmolzen und wiederverwertet. Aufgrund aktueller Normen zu Bleilegierungen wurde neues Blei beigemischt. Daraus wurden 580 Bleche Walzblei von zwei Metern Länge und 85 Zentimeter Breite nach Kundenwunsch gewalzt. Hinzu wurden noch 45 weitere Bleirollen geliefert, die für Ausbesserungsarbeiten und die Endschnitte genutzt wurden. "Dass das Altblei zu 100 Prozent wieder aufbereitet wurde, hat zwei Vorteile“, sagt Darius Bartetzko. „Einerseits sorgt es für erhebliche Kosteneinsparungen auf Seiten des Kunden und andererseits ist das vollständige Recycling Neues Bleidach aus Altblei Stehfalzbleche und Froschmaulplatten Die Gaubenspiegel, also die Vorderseiten der Gauben, wurden in Stehfalztechnik ausgeführt. Die Dachrinnen inklusive der Fallrohre und Gliederbögen wurden farblich abgesetzt in hellgrau gestaltet. „Um das Farbkonzept des Bungalows abzurunden, erhielt der Dachkasten unter dem Dachüberstand eine Verkleidung mit Prefa-Sidings, ebenfalls in hellgrau“, sagt Philipp Arndt. Bei der Verkleidung des Schornsteins entschieden sich die Dachdecker ebenfalls für Stehfalzbleche in hellgrau. „Weitere Besonderheiten der Sanierung waren das Erneuern der bestehenden Dachloggia, sowie der Einbau von Froschmaulplatten, um die Hinterlüftung zu gewährleisten“, erklärt Philipp Arndt. Um das Anwesen witterungsfest zu machen, erhielt das Dach Schneefanghaken in Form von etwa 150 Schneekrallen. Die Sanierungsmaßnahmen von Rückbau bis Neueindeckung dauerten insgesamt 12 Wochen. „Nach geleisteter Arbeit blicken wir 12 Mit kleinformatigen VMZINC Schindeln lassen sich besondere Effekte an der Fassade erzielen. Zwei benachbarte Wohnhäuser in Zürich dokumentieren ein außergewöhnliches Anwendungsbeispiel für die Zinkelemente. Aus der Ferne zeigen die Häuser ein ausgeprägtes Wechselspiel von Licht und Schatten, doch erst aus der Nähe werden die dafür verantwortlichen Details sichtbar. Die Schindeln verfügen über eine aufwendige Formgebung sowie eine besondere Verbindungsart und lassen so die markanten Lichteffekte entstehen. Das Zürcher Architekturbüro Menzi Bürgler Kuithan hat die beiden fünfstöckigen Gebäude entworfen. Sie bieten Platz für insgesamt 14 Wohnungen. Für die Außenhülle und die kleinformatigen VMZINC Schindeln zeichnet jedoch die Bauspenglerei Carl Meier Sohn AG verantwortlich. Der Betrieb hat bereits in der Vergangenheit Schindeln von VMZINC bei einigen repräsentativen Projekten verwendet. Für die beiden Wohnhäuser entwickelte die Bauspenglerei jedoch eine neue Schindelvariante. Diese neue Variante kommt mit einem einzigen Grundelement aus: Ein längliches Sechseck, welches an der Hauptdiagonalen gefaltet wird. Vertikale Schlitze sorgen dafür, dass sich die einzelnen Schindeln durch ein Ineinanderstecken verbinden lassen. Im Verbund entsteht ein recht spektakulärer visueller Effekt. Für die beiden Gebäude wurden insgesamt 14.000 dieser Schindeln auf einer Fläche von rund 1.000 m² verbaut. Dabei wurde ein Gebäude komplett in der VMZINCOberfläche PIGMENTO grün ausgeführt und das andere in QUARTZ-ZINC STRAT. Durch die Faltung und die kleinen Maße der Schindeln reagiert die Fassade lebhaft auf die Richtung und Intensität des Lichteinfalls. Je nach Lichtsituation und Standort des Betrachters treten mal die vertikalen eher horizontale Linienführung in den Vordergrund. Abläufe mit werkseitigem Verbundblech Die rationelle Flachdach-Entwässerung mit Loro-X-Light ist mit einem werkseitig montierten Flansch aus Verbundblech noch schneller und sicherer eingebaut – auch für Attika-Speier (DN 70). Bauseits ist der Flansch dann nur noch zu kanten. So lassen sich gerade kleine Dachflächen (Carports und Garagen, Vordächer, Anbauten oder Balkone) einfach und zuverlässig entwässern. Die Grundeinheit lässt sich mit der passenden Haube für die Hauptund für die Notentwässerung einsetzen. Angebot Nennweite DN 50 ausgeweitet Für viele Flächen genügen Abflüsse mit geringer Nennweite. Daher hat Loro das Angebot an Systembauteilen in DN 50 ausgeweitet. Die Serien V und IV, die sich seit langer Zeit in der Balkonentwässerung bewähren, kommen im Laufe des zweiten Halbjahres 2024 komplett in der neuen Nennweite auf den Markt – neben den etablierten Größen DN 70 und DN 100. Mit den beiden Systemen in drei Größen ist es nun noch einfacher, die passende Entwässerung für jeden Balkon zu definieren. Rechteck-Speier Für moderne Architektur konzipiert ist der Rechteck-Speier. Das Edelstahl-Bauteil kann auch mit projektbezogen Maßen geliefert werden. Fortsetzung Bericht Vorseite Mehr Variabilität durch Systemlösungen in der Nennweite DN 50, weiterentwickelte Bauteile, die den Einbau leichter und sicherer machen: Die Loro-Neuheiten 2024 bringen viele Vorteile bei der Flachdach- und Balkonentwässerung. Die Gebäude-Entwässerung lässt sich zwar nicht neu erfinden, aber die Komponenten können technisch optimiert und für den sicheren Einbau weiterentwickelt werden. Das zeigen die Neuheiten 2024 von Loro, die der Entwässerungsspezialist auf der Dach + Holz ankündigte. Verbindungsexperte SPAX erweitert sein Schraubensortiment für Außen- und Dachanwendungen. Die Spenglerschraube Edelstahl A2 ist nun auch mit 15 mm Dichtscheibe zur wasserdichten Befestigung bei direkter Witterung erhältlich. Mit ihr lassen sich Bleche, Anschlussprofile, Kunststoffbekleidungen und -platten auf Mauerwerk oder einer Unterkonstruktion aus Holz dauerhaft und sicher verschrauben. Die einteilige, aufgesteckte Unterlegscheibe samt Dichtgummi aus EPDM schützt das Bauteil zuverlässig gegen eindringendes Wasser und Schmutz. Dabei verteilt sie den Druck auf eine größere Fläche des oft empfindlichen Kunststoff- und Metalluntergrundes. Dank des verwendeten Edelstahls rostfrei A2, 1.4567 ist die SPAX Spenglerschraube langSPAX Spenglerschraube in neuer Größe fristig beständig gegen Witterung und Korrosion – und damit ideal für den Einsatz im Außenbereich geeignet. Während das bewährte SPAX Gewinde für schnelles und müheloses Einschrauben sorgt, dient das T-STAR plus System der optimalen Kraftübertragung und Führung. 4CUT Spitze und Wellenprofil ermöglichen effiziente Verarbeitung ohne Vorbohren und verringern auch bei geringen Randabständen die Spleißgefahr. Neben den praktischen Vorteilen überzeugt die Spenglerschraube mit ihrem unauffälligem Linsensenkkopf als ebenso hochwertiges wie optisch ansprechendes Verbindungsmittel. Die neue Spenglerschraube von SPAX mit Dichtscheibe im Durchmesser von 15 mm ist ab sofort verfügbar. gut für die Umwelt. Altblei kann ohne Qualitätsverlust eingeschmolzen und wiederverwertet werden.“ Ein weiteres Plus ist der niedrige Schmelzpunkt von Blei. Das ist gerade mit Blick auf die Energiepreise ein Faktor, der die Erzeugungskosten vergleichsweise niedrig hält. Vor diesem Hintergrund konnte das gesamte Grundmaterial wieder in den Materialkreislauf zurückfließen. Die von Röhr + Stolberg hergestellten Bleche wurden von dem Unternehmen vor Ort auf das Kathedralendach gebracht und dort mit kleinen Kupferklammern am Untergrund befestigt. Um die Bleiplatten einfacher zu formen, wurden sie mit einer Lötlampe erhitzt und anschließend mit einem Teflonhammer in Form gebracht. Dadurch konnten die Bleche auch an die unebenen Wandanschlüsse angepasst werden. Beim Eindecken mussten die Dachdecker darauf achten, den mit Rosen verzierten Dachfirst nicht zu beschädigen, der während der Restaurationsdauer auf dem Dach geblieben war, um ihn vor Transportschäden zu schützen. Als Feinschliff wurde die komplette Dachfläche mit Patinaöl behandelt, um die Farbunterschiede der Bleibleche auszugleichen. stolz auf das Bauvorhaben zurück, das in jedem Fall ein weiteres Highlight für uns darstellt und den Kunden mehr als zufriedengestellt hat. Wir bedanken uns bei der Firma Prefa für die ausgesprochen gute Zusammenarbeit und Unterstützung“, sagt Philipp Arndt. Die Dachdeckerei Stahlmann hatte sich mit dem Sanierungsprojekt für den Deutschen Dachpreis 2023 beworben und wurde in der Kategorie „Bestes Projekt“ mit dem 3. Platz ausgezeichnet. Loro-Neuheiten 2024: Die Kunst der Details VMZINC Schindeln für Wohnhäuser in Zürich Neue Fassadenprofile VMZINC präsentierte auf der DACH+HOLZ 2024 neue Fassadenprofile. Bisher standen vergleichbare Lösungen nur als Sonderanfertigungen zur Verfügung, nun wurden sieben Kantprofile in das Standardsortiment aufgenommen. Das Angebot umfasst Profile mit rechtwinkligen und schrägen Kantungen. Je nach Profil sind diese Kantungen regelmäßig oder unregelmäßig gestaffelt. Die einzelnen Produkte unterscheiden sich zudem in der Profiltiefe und erlauben eine eher zurückhaltende Fassadengestaltung ebenso wie ein deutlich auffälligeres Design. Die neuen Fassadenprofile gibt es in fast allen VMZINC-Oberflächen. Ins rechte Licht gerückt 13 BAUMETALLE

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQ2Nzg=